Weil sich nicht jeder
selber wehren kann!

» Pressegespräch zu prekärer Beschäftigung «

Pseudo-Praktika, Scheinselbständige, befristete Arbeitsverträge, Tagelöhner und Teilzeitbeschäftigte – atypische Beschäftigungsformen nehmen zu und versetzen ArbeitnehmerInnen zunehmend in prekäre Verhältnisse.

„Die Menschen können mit ihrem Einkommen kaum leben. Außerdem fehlt die soziale Absicherung. Die Auswirkungen reichen bis ins Pensionsalter hinein“, betonte AK-Vizepräsidentin Manuela Auer heute bei der Pressekonferenz mit Buchautorin Veronika Bohrn Mena.

Bohrn Mena hat gestern Abend ihr neues Buch „Die neue ArbeiterInnenklasse – Menschen in prekären Verhältnissen“ vorgestellt.

Nähere Details findet ihr in der PK-Unterlage.

Bildergalerie

« Zurück zur Übersicht